Anzeige:

Wohnen im Alter - Komfort und Selbstbestimmung

Wohnen imAlter

Das wichtigste Gut des Menschen ist seine Freiheit. Wir allen entscheiden uns in unzähligen Momenten des Alltags kontinuierlich für eine von vielen vorhanden Möglichkeiten. Essen wir am Tisch zu Hause oder doch lieber im Restaurant? Nach dem TV-Event ein kurzer Gang in den Garten oder auf den Dachboden? Eventuell oben im Schrank nachschauen, ob noch ausreichend Spülmittel vorhanden ist? Auch wenn diese Vorgänge den meisten Lesern banal erscheinen, können sie im Alter zu einer echten Herausforderung werden. Aus diesem Grund müssen Wohnungen für Senioren nach bestimmten Vorgaben eingerichtet werden.

Die seniorengerechte Wohnung - Leben im Alter

Die seniorengerechte Wohnung ist im besten Fall ebenerdig zu erreichen, ohne dass Treppen oder Gefälle zu überwinden sind. Liegt die Wohnung in einem höheren Stockwerk, muss ein Fahrstuhl vorhanden sein. Einkäufe lassen sich im Alter ansonsten nur schwer in die Wohnung transportieren.

Besteht eine dauerhafte Sturzgefahr, sollten die Gehwege zu den wichtigsten Bereichen der Wohnung mit Handläufen ausgestattet werden. So haben auch ältere Menschen jederzeit die Möglichkeit, sich zu orientieren und im Fall der Fälle festzuhalten.

Türen müssen eine gewisse Mindestbreite haben. Sind sie zu eng gebaut, passen beispielsweise Krankenhausbetten oder Rollstühle nicht hindurch. Kommt es im Alter zu einer Laufschwierigkeit, ist der Rollstuhl bzw. eine alternative Gehhilfe oftmals die einzige Chance auf Mobilität. Die Flure und alle Türen müssen daher breit genug dimensioniert werden.

Abgesenkte Küche und erhöhte Elektroelemente

Küchenschränke werden in seniorengerechten Wohnungen in der optimalen Höhe positioniert. Schränke, Regale und Ablagen sind in vielen Fällen höhenverstellbar, um die Wohnung nicht nur für einen einzigen Menschen nutzbar zu machen.

Elektroelemente wie Schalter und Steckdosen hingegen werden direkt in der passende Höhe angebracht. So können Senioren unnötiges Bücken vermeiden und ihre Gelenke schönen.

Selbstbestimmtes Wohnen auch für demenzkranke Bewohner

Für demenzkranke Bewohner von seniorengerechten Wohnungen ist es wichtig, dass sie sich möglichst lange möglichst selbstständig versorgen können. Hierzu lassen sich Orientierungspunkte an den Türen anbringen, die auch ohne Text verdeutlichen, welche Zweck der sich dahinter befindliche Raum erfüllt.

In vielen Fällen lässt sich die Lebensqualität im Alter durch wenige Handgriffe und Hilfsmittel um ein Vielfaches steigern. Sie wollen mehr zu diesem Thema erfahren? Weitere Informationen finden Sie hier.