Anzeige:

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Patientenverfügung und VorsorgevollmachtWer möchte im Fall von Pflege- oder Betreuungsbedürftigkeit seine Angelegenheiten noch selbst regeln können? Dies wird vermutlich nur mittels einer Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht möglich sein. Dieser Ratgeber hilft Ihnen, bevor Sie zu den Betroffenen gehören, ihre Behandlungswünsche verbindlich festzulegen und eine Amtsbetreuung zu vermeiden.
Nach langjähriger Debatte wurde die Patientenverfügung mit Wirkung zum 1.9.2009 gesetzlich verankert. Nun gibt es endlich mehr Klarheit und Rechtssicherheit im Umgang mit Vorsorgeregelungen. Oberstes Gebot ist dabei die Achtung des Patientenwillens. Künftig sind Betreuer und Bevollmächtigte an die schriftliche Patientenverfügung des Betroffenen gebunden.
Was die Neuregelung für Sie konkret bedeutet und auf was Sie bei der Abfassung von Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht beachten müssen, erklärt der vorliegende Ratgeber.
Dieser Stern-Ratgeber informiert über Vorsorge bei Unfall, Krankheit sowie Alter und behandelt Patientenverfügung, die Vorsorgevollmacht, die Betreuungsverfügung sowie Fragen der Hinterlegung. Der Anhang enthält verschiedene Muster und ein Glossar.

Dieser Ratgeber ist direkt beim Linde Verlag zu erwerben.