Anzeige:

Das Geheimnis des Genter Altars

Zu Beginn des Thrillers findet sich der Leser im Jahre 1314 wieder und wohnt zugleich einer Hinrichtung bei. Danach erfolgt der Diebstahl des Genfer Altars im Jahre 1934, um auf den nächsten Seiten bereits in der Gegenwart anzukommen. Wo Daniel seinen besten Freund Juri ermordet in dessen verwüsteter Wohnung auffindet, doch nachdem die Polizei eintrifft ist die Leiche verschwunden und Daniel steht mit seinen Behauptungen alleine da. Doch schon bald stößt Juris Schwester Mara hinzu und gemeinsam machen sie sich auf, dieses unvorhersehbare, schreckliche Ereignis aufklären zu wollen. Bei ihren Recherchen entdecken sie nach und nach, dass die Umstände mit dem berühmten „Genter Altar“ zusammenhängen. Dieser Flügelaltar, der in der Genter St.-Bavo-Kathedrale, in Belgien, untergebracht war, ist Teil vieler Vorkommnisse.
Zum Autor:
Klaus‐Jürgen Wrede wurde 1963 in Meschede geboren. Er studierte Musik und Theologie sowie Komposition und Klavier. Wrede ist Gymnasiallehrer, seit 2000 jedoch nebenberuflich als Spieleautor tätig.2001 gewann sein Spiel „Carcassonne“, das bisher über 10 Mio. Mal in über 30 Sprachen verkauft wurde, den „Deutschen Spielepreis“ und wurde zum „Spiel des Jahres 2001“ gekürt. Seit 2009 ist Klaus‐Jürgen Wrede hauptberuflich als Spieleautor tätig und hat bisher mehr als 30 Spiele veröffentlicht.

Ein rundherum spannender historischer Roman, diesen als Thriller zu bezeichnen ist vielleicht etwas zu viel des Guten. Ein Krimi mit gut recherchierten Fakten, die auf tatsächlichen Ereignissen basieret. Der Leser fiebert und rätselt mit und so wird man dazu verleitet sich mit der Thematik auseinander zu setzten. Alles im allen eine gelungene Mischung aus Thriller, Krimi und einem Liebesroman. Ein Ramona der einen bleibenden Eindruck hinterlässt und sich flüssig liest. Viel Spaß dabei.

Hier kann "Das Geheimnis des Genter Altars" bestellt werden